• 1

Einsatzreiche Nacht

Zwei schwere Verkehrsunfälle in einer Nacht

In der Nacht von Montag auf Dienstag (17.01. - 18.01.2022) wurden wir zusammen mit der Berufsfeuerwehr Fürth zu zwei Verkehrsunfällen alarmiert.

Um Mitternacht und kurz nach 4 Uhr morgens wurde die Mannschaft aus dem Schlaf gerissen um Hilfe zu leisten sowie eine sogenannte „Gebietsabsicherung“ durchzuführen. Was dies im Detail bedeutet, erklären wir euch in den kommenden Wochen.

Fotos: David Oßwald

Küchenbrand im Fürther Osten

Bericht der Feuerwehr Fürth:

Am Montagabend mussten die Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Fürth-Stadt zu einem Küchenbrand in die Nürnberger Straße ausrücken. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand der Mieter der betroffenen Wohnung im Erdgeschoss bereits an der Haustüre. Das eingetroffene Rettungsdienstpersonal übernahm die medizinische Versorgung des Mieters. Da der Hausgang sowie die betroffene Wohnung verraucht waren, ging ein Trupp unter schwerem Atemschutz in die Wohnung vor. Der Brandherd, welcher sich auf der Küchenzeile befand war bereits abgelöscht. Durch den Angriffstrupp wurden Nachlöscharbeiten und Kontrollen mittels Wärmebildkamera durchgeführt. Im Weiteren Verlauf wurde die Dunstabzugshaube der Küche entfernt. Während unter Zuhilfenahme des Hochdrucklüfters das Treppenhaus entraucht wurde, kontrollierte ein weiterer Trupp das Treppenhaus sowie den Dachboden des Hauses.

Parallel zum Einsatz in der Nürnberger Straße wurden Kräfte der Feuerwehr zu einem weiteren Einsatz in die Mathildenstraße gerufen. Dort wurde eine Person liegend, zwischen zwei Fahrzeugen vorgefunden. Da zu diesem Zeitpunkt keine weiteren Einsatzdetails bekannt waren, ging man von einem Verkehrsunfall aus. Die Meldung bestätigte sich jedoch beim Eintreffen nicht. Eine Person hatte einen medizinischen Notfall erlitten und kam zwischen zwei Fahrzeugen zum Liegen. Von Seiten der Feuerwehr wurde die Einsatzstelle abgesichert.

Zur Gebietsabsicherung wurde die Freiwillige Feuerwehr Poppenreuth alarmiert.

--

Der Einsatz in der Mathildenstraße wurde durch eines unserer Löschgruppenfahrzeuge (8/43/1), unseren Rüstwagen (8/62/1) und den Rüstwagen der Berufsfeuerwehr (1/61/1) übernommen. Unterstützend kamen der Einsatzführungsdienst und ein weiteres HLF der Berufsfeuerwehr im Rendezvous-System an die Einsatzstelle. 

Das zweite Löschgruppenfahrzeug unserer Wache (8/48/1) verblieb über die Dauer der beiden Einsätze auf der Wache und sicherte den Gebietsschutz für das Stadtgebiet zusammen mit der Feuerwehr Poppenreuth sicher.

Nach ca. einer Stunde konnten alle Einheiten wieder einrücken.

Zurück in die ehemalige Wache

Im Jahr 2022 werden wir unser neues Quartier am Helmplatz beziehen!

Das neue Objekt ist ein geschichtsträchtiges Gebäude und beherbergte unsere Wehr bereits seit dem Bau im Jahre 1908 bis zum Auszug 1996. In den Jahren 1956-1996 wurden die Räumlichkeiten gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr Fürth genutzt.

Die Vorbereitungen laufen bereits auf Hochtouren. Es werden Konzepte zur Nutzung der Räume erarbeitet und über neue Möglichkeiten, die die Immobilie bietet, diskutiert.

Uns bietet das neue Areal großes Potential zur besseren Entfaltung, effektiveren Übungsdiensten und Lehrgängen sowie adäquate Sozialräume für längere Gebietsabsicherungen.

Quelle: FürthWiki

Vorstandswahlen

Wir stellen vor: unsere neuen Vorstandsmitglieder.

links im Bild: René Müller (neu-gewählter stellv. Vorsitzender)
rechts im Bild: Christian Zucker (Vorsitzender)

Weiterlesen

Brand Pelletbunker

Einsatz Nr. 72/2021
Berufsfeuerwehr und Freiwillige Feuerwehr arbeiten Hand in Hand!
📟 Brand Pellet-Bunker
🚒 8/43/1
🚒 8/48/1
👨🏽‍🚒: 15 Feuerwehrleute
10 Atemschutzgeräteträger

Bericht der Feuerwehr Fürth:

In einem ehemaligen Amtsgebäude in der Fürther Stadtmitte kam es am Vormittag des 15.12.2021 während des Befüllungsvorgangs mit neuen Holzpellets für die dortige Heizungsanlage zu einer Rauchentwicklung. Kurz nach 10.00 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr alarmiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte eine deutliche Rauchentwicklung festgestellt werden, die gemessenen
Kohlenmonoxidwerte waren stark erhöht.

Das Gebäude mit ca. 30 Beschäftigten musste geräumt werden, 3 Beschäftigte wurden mit Verdacht auf Kohlenmonoxidintoxikation dem Rettungsdienst übergeben. Nachdem absehbar war, dass die Arbeiten lange Zeit in Anspruch nehmen werden, wurden die dienstfreien Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie die Freiwillige Feuerwehr Fürth-Stadtmitte zur Absicherung des Stadtgebiets, sowie zur Unterstützung an der Einsatzstelle nachalarmiert. In aufwändiger Handarbeit musste von den Einsatzkräften der gesamte Inhalt des etwa 15 Kubikmeter Holzpellets fassenden Bunkers mit Schaufeln und Eimern ausgeräumt werden. Im Bunker selbst konnte dabei nur unter schwerem Atemschutz gearbeitet werden. Für den Abtransport der Pellets wurde ein Wechselladerfahrzeug der
Nürnberger Berufsfeuerwehr mit Mulde nachgeordert.
--

--
Fotos: David Osswald und eigene Aufnahmen

 

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.